Badeeimer

Badespaß und Körperhygiene für die Kleinsten

BadeeimerDiese kompakten Kunststoff-Eimer genießen bei den Eltern einen sehr guten Ruf. Nicht zufällig empfehlen Ärzte und Hebammen einstimmig einen Badeeimer als das erste Babybad. Warum ist der Badeeimer eine lohnende Investition? Was ist beim Kauf und Nutzung zu berücksichtigen? Gibt es auch Nachteile oder Probleme? Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen rund um den Badeeimer für Ihr Baby.

Badeeimer – Was ist das?

Sie sind bei vielen Online-Händlern zu finden – die sympathischen Badeeimer. Tummy Tub, Bieco, Bèbè und mehrere andere Hersteller präsentieren diese originelle Bade-Möglichkeit für das Baby. Badeeimer ist, wie der Name schon sagt, ein Eimer fürs Baden. Doch Vorsicht – nicht jeder beliebige Eimer kann zu einem Badeeimer umfunktioniert werden! Zum einen ist der Badeeimer ausschließlich aus hochwertigen und absolut schadstofffreien Materialien hergestellt.

Für das Neugeborene oder ein Baby, dessen empfindliche Haus mit Schwellungen und Rötungen sogar auf die kleinsten Verunreinigungen reagiert, kommt nur ein speziell gefertigter Badeeimer infrage. Zum anderen spielt die Konstruktion des Eimers eine wichtige Rolle. Das Gefäß wird nicht ins Wanken geraten, auch wenn das Baby gerade einen „Sturm im Wassereimer“ veranstaltet oder in einem plötzlichen Wutanfall strampelt. Noch mehr Stabilität verleihen dem Badeeimer ein extra dafür konzipierte Fuß oder Gestell.

Unsere Empfehlungen bei den Badeeimern

Warum ein Badeeimer?

Badeeimer warum und weshalb Viele junge Eltern stellen sich diese Frage. Obwohl der Kauf von einem Badeeimer wohl niemanden in den finanziellen Ruin treiben wird, ist eine Überlegung, ob dieses Geld nicht anderweitig sinnvoll ausgegeben werden könnte, durchaus berechtigt. Was spricht also für einen Badeeimer?

1.) Geborgenheit schenken. Sie füllen den Badeeimer mit Wasser und setzen vorsichtig das Baby in sein erstes Bad hinein. Das Wasser reicht dem Kleinen bis zu den Schultern, umgibt das Kind, wärmt es. Das Behältnis ist sogar für ein Neugeborenes überschaubar, ein größeres Baby kann die Wände berühren, Halt finden. In einem Badeeimer kehrt für das Baby das vertraute Gefühl ein, beschützt zu sein, sich im engen, wärmenden Mutterleib wieder zu befinden. Es ist daher kein Zufall, dass ein Bad im Badeeimer das Baby beruhigt, erleichtert das Einschlafen, sorgt für durchgeschlafene Nächte.

TIPP: Ein Bad im Badeeimer bei 38°C Wassertemperatur kann gegen die Dreimonatskoliken helfen. Dieses Bad sollte nur 10-12 min dauern.

2.) Sicher baden. Auch ein Säugling, der noch nicht selbständig sitzen kann, ist im Badeeimer sicher. Es wird nicht passieren, dass das Baby untertaucht und Wasser schluckt. Für das Kleine verbinden sich mit Wasser nur positive Emotionen, von Anfang an lernt es, sein Bad zu lieben. Es versteht sich von selbst, dass das Kind während dem Baden nicht unbeaufsichtigt bleiben darf.

3.) Wärme, die lange anhält. Der Badeeimer ist kompakt gebaut, so dass die Wasseroberfläche recht klein ist. Für das Baby ist dies vom Vorteil, denn im Unterschied zum herkömmlichen Bad bleibt das Wasser im Badeeimer länger warm. Gut für das Kind, denn es muss nicht frieren, gut für die Eltern – sie müssen nicht ständig besorgt die Wassertemperatur kontrollieren und warmes Wasser nachfüllen.

4.) Platzsparendes Leichtgewicht. Diese beiden Vorteile sind ebenfalls nicht zu unterschätzen. Besonders für Wöchnerinnen, die nichts Schweres tragen dürfen, ist das geringe Gewicht des Badeeimers vom Vorteil. Dass der Badeeimer kaum Platz beansprucht, spricht eindeutig für diese Badutensilie.

 

Welcher Badeeimer für das Baby?

Der Badeeimer soll Ihnen gefallen und für Sie und Ihr Kleines maximalen Komfort bieten. Während die Farbe selbstverständlich reine Geschmackssache ist, meinen die meisten Eltern, dass eine transparente Wandung recht praktisch ist. Durchsichtige Wände lassen schneller erkennen, ob sich das Baby wohl fühlt und entspannt sein Bad genießt.

Der abgerundete Rand ist ein Muss. Einerseits, kann sich das Baby daran bequem festhalten und fühlt sich sicher. Andererseits ist ein solcher Rand gleichzeitig der komfortable Tragegriff: Der Badeeimer wird Ihnen bestimmt nicht aus der Hand rutschen.

Ein Fuß oder Gestell dienen dazu, dem Eimer noch mehr Stabilität zu verleihen, doch die ausgeklügelte Konstruktion von einem hochwertigen Badeeimer macht das Behältnis auch ohne zusätzliche Vorrichtungen kippsicher.

TIPP: Achten Sie beim Kauf auf eine gut sichtbare Skala, diese ist für die genaue Dosierung von eventuell notwendigen Badezusätzen wichtig.

Der Badeeimer für das Baby soll nur aus schadstofffreien, umwelt- und hautfreundlichen Materialien hergestellt werden, prüfen Sie daher, ob die entsprechenden Plaketten und Zertifizierungen vorhanden sind. Badeeimer von renommierten Herstellern erfüllen alle Anforderungen an ein Babybad, so dass Sie in dieser Hinsicht keine Bedenken haben sollen.

 

noch-mehr-auswahl

 

 

Was wird bemängelt?

Nichts und niemand ist perfekt, auch der Badeeimer ist es nicht. Von einigen Eltern ist zu hören, dass die Körperpflege des Babys im Badeeimer nicht so ganz einfach ist. In der Tat, um den Rücken und Po des Kleinen zu säubern, muss das Baby aus dem Badeeimer gehoben werden. Dafür aber muss der Säugling nicht ständig festgehalten werden werden, wie es in einem herkömmlichen Bad der Fall wäre, denn sitzen kann er noch nicht.

Der andere „Vorwurf“, der dem Badeeimer gemacht wird, ist dass dieses Utensil nur für ein Paar Monate geeignet ist. Das stimmt, der Badeeimer ist etwas für die Kleinsten. Ein Kind, das sicher sitzt und gerne im Wasser spielt, braucht ein richtiges Bad. Nun kann der Badeeimer an ein Geschwisterchen weiter gereicht, verkauft oder verschenkt werden und noch vielen Kindern Freude bei Baden bringen.

Übrigens muss der Badeeimer nicht viel kosten. Wir zeigen Ihnen, wo Sie einen tollen Badeeimer extra günstig kaufen können.

Einige Badeeimer von verschiedenen Herstellern in der Übersicht